Seitenanfang

Inhaltsbereich überspringen und zur Navigation springen.

Wie baut man eine Gleiswendel?

Was wird benötigt?

Vorgehensweise

Die einzelnen Teile in der Holzplatte

Ich möchte euch in dem folgendem Bericht den Bau einer günstigen Gleiswendel vorstellen.

Gleiswendeln werden verwendet um von einer nierdrigen Ebene auf eine höherer Ebene zu gelangen. Umso größer der Radius, umso leichter ist es für Züge die Steigung zu überwinden. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Steigung 3% nicht überschreitet. Das heißt zum Beispiel: 3cm Steigung auf 100cm Gleislänge!!

Nach der Gleisplanung legt man den Radius der Gleiswendel fest. Je nach Größe kann man nun festlegen, wie viele Gleise man auf einmal aus dem Pappelsperrholz ausschneiden möchte. Ich habe immer zwei Gleise auf einmal ausgechnitten. Das war für mich am günstigsten, da ich so möglichst viele auf ein Sperrholzbrett bekam. Da die Preise für Sperrholz ja auch nicht ohne sind, sollte man da schon darauf achten. Man sollte darauf achten das die Ausschnitte etwas größer sind als die Gleise (ca.1,5cm auf beiden Seiten ).

Gleiswendel

Nach dem Ausschnitt fängt man an die einzelnen Trassen miteinander zu verleimen. Man legt zwei der 11mm Sperrholzbretter zusammen und verbindet sie mit einem 3mm Sperrholzbrett. Dabei ist darauf zu achten, dass man das 3mm Brett ungefähr mittig zur Schnittkante der 11mm Bretter aufbringt. Ich habe immer je zwei Trassen zusammengefügt. Später, nach Aushärtung des Leims (min. 2Std.), hab ich dann die Teile weiter zusammengefügt. Schließlich ist die Gleiswendel, je nach dem wie viel Ebenen man überwinden will, fertig. Kanten der Trasse werden mit dem Schwingschleifer abgeschliffen.

Gleiswendel
Gleiswendel komplett
Fertige Gleiswendel

Nun richtet man die Gleiswendel auf seiner Anlage aus und ermittelt somit den genauen Platzierungsort. Anschließend ist es an der Zeit die Gewindestangen zu setzen. Mit ca. 5 cm Abstand zur Gleiswendel, auf beiden Seiten. Ich hab mit dem Kreisschneider Löcher mittig in den Rahmen gesägt um die Gewindestangen von unten zu konntern. Man sollte dies alle 50 cm tun, damit es genügend Stabilität gibt. Danach schneidet man sich kleine Brettchen zu, auf die man die Trasse auflegen kann. Sie werden passend zu den Gewindestangen links und rechts durchbohrt und auf die Gewindestangen geschoben. Mit Unterlegscheiben und Muttern können die Brettchen nun genau justiert und fixiert werden.

 

Herzlichen Dank an Christian, er schickte uns diesen Tipp zu.
Gleiswendel Detailsansicht

Es haben 1313 Benutzer diesen Tipp bewertet.

Bewertung

 

Bitte geben Sie jetzt Ihre Bewertung für diesen Tipp ab.
Beachten Sie, dass es sich hierbei um ein Punktesystem handelt. Ein Tipp mit fünf Punkten ist sehr gut. Ein Tipp mit einem Punkt ist sehr schlecht.

1 Punkt  2 Punkte  3 Punkte  4 Punkte  5 Punkte 


Aktuelles:

Neues Modell

Über die Feiertage habe ich ein neues Car-System Modell fertigstellen können: Den Fulda Show Truck - ausgestattet mit 67 SMD-LEDs.

Neues Modell


Zufalls Tipp:

Bahnsteig

Anleitung zum Bau eines Bahnsteiges.

Zum Tipp


Neuester Tipp:

Zinkblech

Zinkblech ist ein idealer Baustoff für Modellbauer.

Zum Tipp


Beliebtester Tipp:

Widerstand berechnen

Wie berechnet man den passenden Vorwiderstand für eine LED. Die Formel wird hier erklärt.

Zum Tipp


Social Networks:

 


Hinweis

Modell-Bahn-Tipps wurde speziell für den Firefox und Chrome entwickelt. Bei anderen Browsern könnten Anzeigefehler auftreten. Weitere Hinweise finden Sie hier.

 

Schicken Sie uns Ihren Tipp oder Ihr Bild: Tipp-Upload

 

 

 

[zurück nach oben]

[Datenschutz] [Impressum]

[ © Das Copyright liegt bei Manuel Kirschke | www.modell-bahn-tipps.de ]